< zurück

 

13. Mai 2022

Das sind die Gewinner der Plakadiva 2022

Adidas, Recup und die Johanniter-Unfall-Hilfe, Hornbach, Burger King und Billy Boy, das Staatsministerium Baden-Württemberg, die Deutsche Bahn und Netflix: So heißen die Gewinner der Plakadiva 2022. In Hamburg sind sie jetzt gemeinsam mit ihren Agenturpartnern für die besten Out-of-Home-Kampagnen des Jahres 2021 mit Gold, Silber und Bronze ausgezeichnet worden.

 

Mit rund 130 Einreichungen setze die Plakadiva 2022 ein deutliches Zeichen, dass „wir als Medium wieder unübersehbar, unumgehbar, präsent sind“, betonte Kai-Marcus Thäsler, Geschäftsführer des ausrichtenden Fachverbandes Außenwerbung (FAW) in seiner Begrüßung. „Nach einer Phase der Verunsicherung der Kunden im ersten Lockdown 2020 haben wir im vergangenen Jahr eine tolle Aufholjagd hingelegt und das beste Ergebnis in der Geschichte der Außenwerbung erzielt. Das verdanken wir zum einen der enormen Resilienz unseres Mediums in Verbindung mit der fortschreitenden Digitalisierung, die sich infolge Corona noch beschleunigt hat. Vor allem aber verdanken wir es den Kunden und ihrem Vertrauen in Out-of-Home.“

 

Auch inhaltlich wird die Gattung beim Blick auf die Gewinnerkampagnen ihrem Ruf als Seismograph für gesellschaftliche Entwicklungen wieder einmal gerecht. So haben die Agenturen und ihre Auftraggeber in unterschiedlicher Weise alle großen Themen aufgegriffen, die die Menschen im vergangenen Jahr beschäftigt haben. Neben der Freude an der wieder gewonnenen Bewegungsfreiheit nach dem Lockdown drängen übergeordnete Fragen mit regionaler, nationaler und weltweiter Relevanz auf Lösungen – all dies findet sich in den Sieger-Kampagnen wieder, kreativ, innovativ, strategisch bis ins Detail durchdacht umgesetzt. „Unser Medium Out-of-Home ist Teil des öffentlichen Raums und damit Teil des öffentlichen Lebens. Weshalb es wie kein zweites widerspiegelt, was die Menschen und die Gesellschaft bewegt“, sagt FAW-Präsident Thomas Ruhfus bei der Preisverleihung, zu der mehr als 500 Gäste ins Cruise Center Altona gefolgt waren.

Kampagnen mit gesellschaftlichem Nutzen sollen künftig sogar noch größere Bedeutung einnehmen. Wie der FAW-Präsident in Hamburg ankündigte, wird es ab kommenden Jahr im Rahmen der Plakadiva einen Sonderpreis für Arbeiten geben, die akute und langfristige Fragen des Allgemeinwohls über OOH im Bewusstsein der Bevölkerung verankern wollen.

 

Plakadiva 2022: Das sind die Gewinnerkampagnen:

In der Kategorie Beste Kreation überzeugen die Gewinner ausnahmslos mit der hohen Kunst der Reduktion. Recup (Gold) inszeniert das Pfand-Becher-System als klassischen Konflikt von Gut gegen Böse, Burger King (Silber) binden das Qualitätsversprechen „Made to Order“ allein an die Darstellung des Produktpreises, während die Deutsche Bahn (Bronze) das eigene Logo in der DOOH-Simulation fürs endlich wieder mögliche „Zusammenbringen“ einsetzt.

 

Die Kategorie Beste Innovative Nutzung wird von der Johanniter-Unfall-Hilfe angeführt, deren „Anti-Gaffer-Design“ Selfie-süchtigen Schaulustigen ihr strafbares Verhalten bei Rettungseinsätzen direkt aufs Smartphone spielt. Billy Boy (Silber) sucht „Love Crossings“ im ganzen Land und erinnert genau dort an die Verwendung von Kondomen. Netflix (Bronze) animiert die Community der Serie „Red Notice“ zum Diebstahl echter Kunstwerke, die an acht Plakaten irgendwo in Deutschland angebracht sind.

 

Die beste Mediastrategie Out-of-Home des Jahres 2021 kommt von Adidas mit einer bis in jede Einzelheit nachhaltigen, CO₂-neutralen Kampagne für den ebenso nachhaltigen Stan-Smith-Sneaker. „Grün“ wird es auch bei Hornbach: Mit Pflanzen an ungewohnten Orten und dem Claim „Überall kann Garten sein“ im öffentlichen Raum. Das „grün“ regierte Baden-Württemberg schließlich positioniert sich auf der Suche nach Fachkräften via OOH innerhalb kürzester Zeit als regionaler Sehnsuchtsort mit weltläufigem Flair.