< zurück

 

8. November 2021

Marken im Flirt mit dem Verbraucher

Aussenwerbung trifft. Lust. Offenheit. Sehnsucht: Nach den Lockdowns erleben die Menschen den öffentlichen Raum mit geschärften Sinnen, sind besonders aufnahmebereit für frische Impulse, Ideen und Inspiration. Social Distancing und Maskenpflicht bleiben wichtig, mindestens ebenso wichtig aber ist die Sehnsucht nach Normalität, nach Geselligkeiten und Aktivität. In dieser ambivalenten, hoch sensiblen Stimmung wird die Kommunikation von Marken im öffentlichen Raum mit großer Offenheit erlebt und aufgenommen.

Active Space ist die neue Studie zur Wirkung von Out of Home im „new normal“: In einer tiefgreifenden Analyse hat das renommierte Institut Rheingold die Einstellung der Verbraucher zu OOH-Werbung untersucht und Potenziale für die Markenkommunikation im „neuen Draußen“ ausgelotet.

Ihr Fazit: Die Menschen haben Lust auf OOH, auf die spontane, zufällige Begegnung mit Marken – einem Flirt vergleichbar, der einen aus seiner persönlichen „Blase“ für einen Moment herausholt, der Ablenkung verspricht und nicht zuletzt Wertschätzung vermittelt. Da dieser „Flirt“ in der Öffentlichkeit stattfindet, bleibt er unverbindlich und ist nicht aufdringlich – die Aufmerksamkeit der Marke tut einfach nur gut. Dabei versucht sie natürlich auch zu beeindrucken und zu locken: OOH zeigt die Bedeutung der Marke, erzählt von ihren neuen Perspektiven für diese neue Zeit und macht Angebote konkret zu werden (Call to Action).

Die Studie steht hier zum Download zur Verfügung.